Taubertal 2008
Edersee 2007

 

Ich will zur schönen Sommerzeit  ins Land der Franken fahren

Mövia – Radwanderer on Tour 14. – 18. Juni 2006

Hallo, liebe Radwanderer der MÖVIA, Hainstadt,anschließend ein Kurzbericht unserer diesjährigen Tour nach Breitengüßbach: 

1. Tag: Mittwoch, den 14.6.2006

 

Am späteren Abend waren wir natürlich
an der FIFA-WM 2006 in Deutschland

interessiert:

 

Um 21:00 Uhr spielte
Deutschland gegen Polen.

 

 

Nach zahlreichen Torchancen und Lattenschüssen folgte in der 92. Minute
endlich der erlösende Treffer von Oliver Neuville zum 1:0.

Hier ein paar Schnappschüsse zu diesem Ereignis:

2. Tag: Donnerstag (Fronleichnam), den 15.6.2006
Ziel: Vierzehnheiligen / 65 km Tagesleistung
Qualität des Radwanderweges: Baustellen an der Radstrecke, Fahrt teilweise
auf Landstraßen, Auffahrt zu der Wallfahrtskirche sehr anstrengend

Vierzehnheiligen:
Geschichte der Wallfahrt Vierzehnheiligen:
Der junge Klosterschäfer Hermann Leicht, der am 24. September 1445 seine Schafe heim treiben wollte, sah auf einem Acker, der zur nahe gelegenen Zisterzienserabtei gehörte, ein weinendes Kind sitzen. Es verschwand, als er es aufheben wollte. Kurz darauf saß das Kind wieder an dieser Stelle, daneben brannten zwei Kerzen. Fast ein Jahr später erschien ihm dieses Kind wieder an der gleichen Stelle mit einem roten Kreuz auf der Brust. Es war umgeben von 14 kleineren Kindern. Das Kind sagte zum Schäfer:“ Wir sind die 14 Nothelfer und wollen eine Kapelle haben und gnädig-lich hier rasten. Bist du unser Diener, dann wollen wir auch dein Diener sein!“  Einige Tage später ereignete sich auf die Fürsprache der 14 heiligen Nothelfer eine Wunderheilung an einer Frau. Daraufhin erbaute die Abtei eine Kapelle für die sofort einsetzende Wallfahrt.

 

Die letzten 100 Meter schafften wir nur dank unseres sportlichen Ehrgeizes.

Anneliese gab Einen aus
(70. Geburtstag)

Irmgard musste „schieben“

unsere singende Wirtin Inge

 

3. Tag: Freitag, den 16.6.2006
Ziel: Bamberg / 31 km Tagesleistung

Qualität des Radwanderweges: die Strecke von Breitengüßbach bis Weichendorf führte über einen ansteigenden, mit Kies bestreuten Waldweg – selbst die „Abfahrten“ waren mit Vorsicht zu nehmen, die übrige Radstrecke verlief eben
 
über Weichendorf, Memmelsdorf / Kreis Bamberg (Gruppenfoto), Schloss Seehof (wunderschöne Anlage mit Kaskadenwasserspiel /  12:00 Uhr), Bamberg über Kemmern zurück nach BreitengüßbachSchloss Seehof: wunderschöne Schloßanlage mit Kaskadenwasserspiel

 Bamberg: Nach der Sight-Seeing-Tour per pedes suchten wir uns gemütliche Restaurants und genossen Bamberger Bratwürste mit Sauerkraut.
An unserem Nachbartisch saßen Engländer, die am Tag zuvor in Nürnberg das Spiel England gegen Tobago gesehen haben - 1:0.

 

Bamberg

 
4. Tag: Samstag, den 17.6.2006
Ziel
: Seßlach / 64 km Tagesleistung

Qualität des Radwanderweges: Dieser Radweg war für uns alle am schönsten – ein griffiger Asphalt ließ die Räder „dahinsausen“ und wir genossen die wunderschöne Landschaft; kleine Steigungenüber Kaltenbrunn-Untermerzbach (1. Stop / ital. Restaurant), Memmelsdorf / Kreis Haßberge, Heilgendorf nach Seßlach und auf dem gleichen Weg zurück nach Breitengüßbach,
um Jochen in Heilgendorf und Inge, Anneliese und Edwin in der Brauerei in Würsbach – wieder „aufzusammeln“

  Seßlach:

An diesem Abend sollte der Film „Räuber Hotzenplotz“ auf einer Großleinwand gezeigt werden. Da Einheimische als Komparsen mitgespielt haben, war auf dem Marktplatz ein Fest geplant, bestimmt wurde auch mit Musik kräftig gefeiert. Nach gemütlichem Kaffeetrinken und Stärkung durch Weißwürste und gebackenem Camembert in der Marktpassage (Foto) passierten wir das Stadttor, das nun bis auf einen Miniausgang geschlossen war - Gott sei Dank mussten wir keinen Wegzoll bezahlen - und machten uns auf den Heimweg.

 

 

Im Hotel fand an diesem Abend eine Hochzeit statt, deshalb verbrachten wir den Samstagabend in der „Frankenstube“ und schauten uns auf der Großleinwand das WM-Spiel Italien gegen USA an: 2 rote Karten gegen die USA und eine gegen Italien,  am Schluss des Spieles stand es unentschieden 1:1.

5. Tag: Sonntag, den 18.6.2006
Nach gemütlichem Frühstück und Verladen der Räder hieß es Abschied nehmen

Wir bedanken uns herzlich bei:

Gerhard Netzsch für Organisation und Planung und
Helga Horn für die Unterstützung bei der „Wegfindung“

    

Teilnehmer waren:

Anneliese und Edwin Baier, Inge Blumör, Margarete Merker, Helga Horn, Jochen Lauch, Susanne Lückerath, Irmgard und Gerhard Netzsch, Hanna und Walter Ritschel, Renate und Hubert Simon, Helga und Paul Windt

Fahrrad-Transport:

Manfred und Harald Winter

Bericht und Fotos:

Susanne Lückerath